Springe zum Inhalt

Alle Artikel von Redaktion

Kirmesausstellung im Museum der Schwalm – Sprache ohne Worte – Was drücken Kleidung & Tracht aus?

„Das Museum der Schwalm“, Paradeplatz 1, 34613 Ziegenhain, begleitet die Ziegenhainer Salatkirmes seit vielen Jahren traditionell mit einer eigenen Kirmesausstellung. Sie heißt in diesem Jahr: „Kirmesausstellung – Sprache ohne Worte – Was drücken Kleidung & Trachten aus?“ Das Museum kann mit Hilfe des Volkskundlichen Museums Wilnsdorf Trachten und Kleidung aus vier Kontinenten präsentieren. Es geht um verblüffende Ähnlichkeiten in Farben und Stoffen im Vergleich mit unserer Schwälmer Tracht, aber auch um große Unterschiede und Mysteriöses. Arbeitsumfelder, soziale Bedingungen, Klima aber auch Religionen stehen für unterschiedliche Kleidung, die sparsam aber ausreichend beschrieben werden. Die Ausstellungseröffnung ist am Donnerstag, dem 15. Juni 2017 um 17.00 Uhr und dauert bis zum 13. August 2017. Auch traditionell gibt es anschließend im Lüderkeller Schwälmer Freibier. 

Dirk Lindemann BIG BAND ~ Die größten Hits von Udo Jürgens

Egal ob 17 Jahr oder mit 66 Jahren – erleben Sie die Dirk Lindemann BigBand hautnah mit den größten Hits von Udo Jürgens. Mit im Programm sind sowohl Klassiker wie „Vielen Dank für die Blumen“ und „Aber bitte mit Sahne“ als auch moderne Titel des Entertainers wie „Zehn nach elf“ oder „Tanz auf dem Vulkan“, alle live begleitet von einem 12-köpfigen Orchester. Wenn Sie noch niemals in New York waren, besuchen Sie am 20. Mai 2017 um 20 Uhr die Dirk Lindemann BigBand in ihrem ehrenwerten Haus, der Festhalle Schwalmstadt-Treysa. Der Kartenvorverkauf hat schon längst begonnen. Weitere Infos zu den Akteuren und Videomaterial zum ersten Eindruck sind unter www.dirk-lindemann-musik.de zu finden.

Karten gibt es zum Preis von 28,-/24,- Euro bei AD-Ticket, online unter www.adticket.de, sowie in den Vorverkaufsstellen vor Ort in Schwalmstadt (HNA Konzertkarten Service), in Bad Hersfeld (Hersfelder Zeitung HZ) und bei sämtlichen AD-Ticket Vorverkaufsstellen.

 

Diese Galerie enthält 12 Fotos.

Kunstbetrachtung im Museum „Hieronymus Bosch – Teil II“

Kunstbetrachtung mit dem Museumsleiter „Hieronymus Bosch – II. Teil“

am Mittwoch dem 12.04.2017, 19.00 Uhr, Im Museum der Schwalm

„Hieronymus Bosch, eigentlich „Jeronimus van Aeken“, einer der geheimnisvollsten altniederländischen Maler, war Mitglied der Bruderschaft „Unserer Lieben Frau“, als ein angesehenes Mitglied  entwarf für deren Kapelle Glasfenster und Kruzifix. Gesichert ist seine  religiöse Bindung, die in allen Bildern sichtbar ist, auch wenn sie von uns meist nur als „fantastisch“ oder  „Karikatur“ wahrgenommen werden; seine Zeitgenossen aber haben sie verstanden. Dass wir heute gelegentlich „Unterbewusstes“ erkennen, verdanken wir Freud, dem Arzt der Tiefenpsychologie, und unserem surrealistischen Urgestein, Rene Magritte. Bekannt ist auch, dass Bosch  vielmals kopiert wurde, einschließlich seiner Signatu

„Hieronymus Bosch, eigentlich „Jeronimus van Aeken“, einer der geheimnisvollsten altniederländischen Maler, war Mitglied der Bruderschaft „Unserer Lieben Frau“, als ein angesehenes Mitglied  entwarf für deren Kapelle Glasfenster und Kruzifix. Gesichert ist seine  religiöse Bindung, die in allen Bildern sichtbar ist, auch wenn sie von uns meist nur als „fantastisch“ oder  „Karikatur“ wahrgenommen werden; seine Zeitgenossen aber haben sie verstanden. Dass wir heute gelegentlich „Unterbewusstes“ erkennen, verdanken wir Freud, dem Arzt der Tiefenpsychologie, und unserem surrealistischen Urgestein, Rene Magritte. Bekannt ist auch, dass Bosch  vielmals kopiert wurde, einschließlich seiner Signatur. Diese Kunstbetrachtung vertieft den I. Teil, der im Jahr 2016 im Museum angeboten wurde. Weitere interessante Kunstbetrachtungen sind über das Jahr verteilt.  Bei erneut freiem Eintritt werden wieder Spenden erbeten, die das Museum für seine Arbeit dringend braucht.

Konrad Nachtwey M. A.

Museumsleiter

r. Diese Kunstbetrachtung vertieft den I. Teil, der im Jahr 2016 im Museum angeboten wurde. Weitere interessante Kunstbetrachtungen sind über das Jahr verteilt.  Bei erneut freiem Eintritt werden wieder Spenden erbeten, die das Museum für seine Arbeit dringend braucht.

Konrad Nachtwey M. A.

Museumsleiter

Krimilesung mit Musik in der Hospitalkapelle

Tag für die Literatur am 7. Mai

Die Stadt Schwalmstadt ist eine von über 180 hessischen Kultureinrichtungen, die sich am Sonntag, 7. Mai, beim sechsten hessenweiten „Tag für die Literatur“ engagieren. Unter dem Titel „Mord zur Marienvesper“ findet eine Krimilesung mit Musik als Matinee in der Hospitalkapelle in Treysa statt.

Für den in Nordhessen lebenden Schriftsteller Berndt Schulz ist Monteverdis „Marienvesper“ die vielleicht schönste Musik, die jemals komponiert wurde. In seinem Kriminalroman „Regenmord“ gehen die hochemotionale Musik und ein abgründiges Verbrechen eine unheimliche Verbindung ein. Berndt Schulz liest aus seinem Roman, dazu werden Passagen aus der „Marienvesper“ eingespielt.

Beginn ist um 11.00 Uhr. Der Eintritt kostet 5 €. Karten gibt es an der Tageskasse sowie im Vorverkauf in der Stadtbücherei in Treysa.

Der „Tag für die Literatur“ ist Hessens größtes Literaturfestival. Die Veranstaltungen in mehr als 60 Städten und Gemeinden werden im Rahmen des Netzwerkprojekts „Literaturland Hessen“ von hr2-kultur koordiniert. Das Kulturradio des Hessischen Rundfunks begleitet den Tag außerdem mit Lesungen, Gesprächen und Veranstaltungstipps. Das Festival geht auf eine Initiative von hr2-kultur und dem Hessischen Literaturrat e. V. zurück, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert das Großereignis mit 40.000 Euro.

Alle öffentlichen Veranstaltungen finden am 7. Mai (bei Kooperationen mit Schulen auch am 5. und 6. Mai) statt: Kulturveranstalter in allen Regionen laden mit Lesungen, Ausstellungen und Literaturspaziergängen dazu ein, die Literatur aus und über Hessen zu entdecken. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf Veranstaltungen, die „Literatur + Musik“ verbinden, indem sie beispielsweise dem künstlerischen Austausch hessischer Dichter und Komponisten nachspüren.

Das Veranstaltungsprogramm wird unter www.literaturland.hr2.de präsentiert. Die kostenlose Broschüre liegt u.a. in den Rathäusern von Treysa und Ziegenhain aus oder kann beim Hörerservice des Hessischen Rundfunks unter der Telefonnummer (069) 15 55 100 bestellt werden.