Springe zum Inhalt

TOURISTINFO „NEUE WACHE“

Tag der offenen Tür

2. September 2017 

Sie ist ein Schmuckstück, gerade umgebaut und renoviert: Die „Neue Wache“ am Paradeplatz in Schwalmstadt-Ziegenhain. Wenn sie am 2. September von 11 bis 16 Uhr zum Tag der Offenen Tür die Pforten für die Öffentlichkeit öffnet, schaut sie auf eine lange wechselvolle Geschichte zurück, in der das Gebäude übrigens schon oft umgebaut und wiedereröffnet wurde.

Das Gebäude der heutigen Touristinformation in Schwalmstadt, hat in seiner wechselvollen Geschichte schließlich schon viele Verwendungszwecke erfüllt. Zuletzt im Besitz des Schwälmer Heimatbundes, wurde das Gebäude von der Stadt Schwalmstadt im Jahr 2014 gekauft und in den letzten 18 Monaten aufwendig komplett saniert und energetisch auf den neuesten Stand gebracht.

Haus des Abtes im Mittelalter

An der Stelle der „Neuen Wache“ stand im Mittelalter das Haus des Abtes von Hersfeld. Es muss nach der Reformation abgebrochen worden sein. Das Portal befindet sich im Vogelschen Haus (C. H. Schmitt) in der Muhlystraße. Im Siebenjährigen Krieg stand an der Stelle das Dietesche Haus. Bei der Beschießung Ziegenhains ist dieses Haus, wie viele andere Häuser vollständig niedergebrannt.

Bei der Anlage des Paradeplatzes 1769 wurde eine neue Hauptwache gebaut und im Gegensatz zu den alten Wachen am Philippstor und Wilhelmstor „Neue Wache“ genannt. Unten befanden sich die Wachräume und der Aufenthaltsraum für die Wachsoldaten, oben Arresträume für Offiziere und Soldaten. Der Wappenstein über der Tür war ursprünglich an der Philippstorwache. Die Buchstaben „FR“ stehen für Landgraf Friedrich I, die Königskrone, dafür, dass Friedrich zugleich König von Schweden war.

Schmiede, Kneipe und Filmkulisse

Nach Auflösung der Garnison kam das Gebäude in Privatbesitz. Bis weit nach dem zweiten Weltkrieg wurde es als Schmiede genutzt und nach sehr langem Leerstand beherbergte die „Schmiede“ eine Kneipe. Viele Anekdoten rund um die, aus Sicht älterer Ziegenhainer Bürger, „Rockerkneipe“. entstammen dieser Zeit.

Beim der Romanverfilmung von „Der Winter der ein Sommer war“ (Sandra Paretti) spielte das Gebäude eine große Rolle als Wache der alten Festung. Für mehrere Tage wurde die alte Festungsstadt Kulisse des großen Films. Regisseur war der damals sehr bekannte Fritz Umgelter. Sigmar Solbach, Christian Quadflieg und Günter Strack in der Rolle des Landgrafen spielten in den Hauptrollen.

Ein Wachbuch für Touristen

1986 zog die Touristinformation ein. Erst in Trägerschaft des Verkehrsvereins Ziegenhain und später der Schwalm-Touristik. Getragen von der Stadt Schwalmstadt sowie den Gemeinden Willingshausen und Schrecksbach, bekamen Besucher von Stadt und Region hier Informationen von Waltraud Rink, der guten Seele des Hauses. Viele Tausend Gäste aus aller Welt haben im Wachbuch Grüße hinterlassen.

Im Obergeschoß hatte der Schwälmer Heimatbund sein imposantes Archiv. Als die Archivräume auseinanderplatzten, fand man neue und größere Räume für die alten Schätze im ehemaligen Wohnhaus des JVA-Leiters. Die Stadt Sachwalmstadt wurde Besitzer des Hauses.

Neue Wachhabende: Rotkäppchenland und Stadtmarketing

Bereits in 2014 ist die Geschäftsstelle des Tourismusservice Rotkäppchenland e.V. mit ins Haus eingezogen. Nachdem Prüfung verschiedene Optionen, hatte sich das Stadtparlament für die Restaurierung der Wache entschieden.

In den letzten Wochen sind sukzessive die Mitarbeiter eingezogen und haben ihre Arbeit aufgenommen. Neben der Touristinformation im Erdgeschoss und dem Tourismusservice Rotkäppchenland als touristische Arbeitsgemeinschaft der Region sind nun auch der Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Kultur sowie das Stadtmarketing im Haus untergebracht. Ausgestattet ist das Gebäude mit modernster Technik, so dass für Mitarbeiter und auch Gäste optimale Bedingungen geschaffen wurden. Neben touristische Information erhalten die Besucher auch eine feine Auswahl an Souvenirs der Region. Ansichtskarten und Bücher runden das Angebot.

Quaderförmiger Anbau

Eine Besonderheit, die zunächst nicht ganz unumstritten war, ist der quaderförmige Anbau an das alte Gebäude. Dort im Eingangsbereich hält die Touristinformation auch am Wochenende und nach Schluss der Bürozeit eine umfangreiche Sammlung an Informationen für Gäste und Einheimische bereit. Dies wird bereits von Gästen sehr gelobt und rege genutzt.

Die Öffnungszeiten der Touristinformation sind derzeit:

Montag bis Donnerstag                10.00  – 12.30 Uhr          und        14.00 bis 16.00 Uhr

Freitag                                                 10.00 bis 13.00 Uhr        und        14.00 bis 17.00 Uhr

Außerhalb dieser Öffnungszeiten auch jederzeit nach Vereinbarung. Die Sprechzeiten der Geschäftsstelle des Rotkäppchenlandes sind den Öffnungszeiten angepasst. Am Wochenende ist die Touristinformation zu besonderen Anlässen geöffnet.

Synergien werden genutzt, Nachfrage steigt

Das Ziel, mit der Zusammenlegung unterschiedlicher touristischer und Marketingbereiche Synergien zu schaffen, geht bereits in den ersten Wochen auf. Die Mitarbeiter der Abteilungen ergänzen sich hervorragend. Die Nähe zum Museums der Schwalm ist dabei sehr nützlich. Die bisherige gute Zusammenarbeit mit dem Museum soll ausgeweitet werden.

„Wir haben u.a. einen großen Anstieg an Anfragen nach Stadtführungen in diesem Jahr. Dies ist wohl auch auf die aktive Bewerbung des Stadtteils Ziegenhains als Konfirmationsstadt zurückzuführen“, so die Geschäftsführerin der Schwalm-Touristik, Doris Heinmüller. Auch der Bereich des Souvenirverkaufs entwickle sich nach erster Einschätzung sehr gut.

Elektroauto-Car-Sharing und Ticketverkauf

BMW I3 mit 170 PS als ECarSharing Fahrzeug

Seit wenigen Wochen steht auch ein ECarSharing Fahrzeug zur Verfügung. Standort des Fahrzeugs ist direkt am Museum der Schwalm. Die Schwalm-Touristik ist als Vertriebsstelle eines der größten ECar Sharing Unternehmens in Deutschland, der Fa. E-Wald vor Ort. Kundenkarten können direkt im Büro geholt werden. Eine Buchung des Fahrzeuges ist sehr einfach direkt übers Internet möglich.

Geplant sind weitere Dienstleistungen der Tourist Info, wie beispielsweise der überregionale und regionale Ticketverkauf der großen Anbieter wie Eventim und Reservix (ADticket). Eine Erweiterung der Öffnungszeiten auf das Wochenende und Verlängerung der Tagesöffnungszeiten ist ebenso in der Planung.

Ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht

Gesucht werden für die Touristinformation auch noch ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich mit Herzblut für die Region einsetzen wollen. Einsatz wäre dann als Stadtführer oder als Mitarbeiter an der Rezeption sowie im Bereich der Administration der Webseiten und sozialen Medien möglich. In einem Projekt sollen diese Mitarbeiter im nächsten Jahr mit Schulungen und Exkursionen auf die Aufgaben vorbereitet werden. (Gerhard Reidt | rs)

Ansprechpartner:

Heidrun Englisch – Geschäftsstelle Rotkäppchenland:    06691 207 407

Touristinformation:                                                                       06691  207 400

Jochen Böttger – Öffentlichkeitsarbeit und Kultur:           06691 207 404

Gerhard Reidt – ECarSharing:                                                    06691 207 406