Springe zum Inhalt

Anstehende Veranstaltungen / Gedenkstätte und Museum Trutzhain, Seilerweg 1, 34613 Schwalmstadt

Teilen
Mittwoch, 22. September 2021, 19 Uhr

Vortragsveranstaltung mit Katja Gloger zum Thema ihres Buches: Fremde Freunde – Deutsche und Russen in schwierigen Zeiten

Die Geschichte der Russen und der Deutschen ist seit tausend Jahren eng miteinander verwoben, verknotet und widersprüchlich: verbunden in engster Freundschaft – in zwei Weltkriegen einander Todfeinde. Diese Beziehung bestimmte immer wieder das Schicksal Europas. Vor allem die unzähligen Verbrechen der Deutschen im Vernichtungskrieg gegen die Völker der Sowjetunion, der vor 80 Jahren begann, lagen viel zu lange im Schatten der Erinnerung.
Und heute, im 22. Jahr der Herrschaft Wladimir Putins? Es herrscht Eiszeit zwischen Russland und dem Westen, auch in den deutsch-russischen Beziehungen. Welche Chancen gibt es heute auf neue Verständigung oder gibt es nur die Hoffnung auf bessere Zeiten? Katja Gloger befasst sich in ihrem Vortrag unter anderem mit diesen aktuellen Fragen.
Katja Gloger arbeitete viele Jahre als Korrespondentin für das Magazin Stern in Moskau und erlebte dort das Ende der Sowjetunion. Sie interviewte Michail Gorbatschow, Boris Jelzin und Wladimir Putin.

 

Sonntag, 7. November 2021, 16 Uhr

„Das verlorene Ich“ – Zeitzeugengespräch mit Eva Stocker

Eva Stocker, als Kleinkind aus einem Deportationszug nach Auschwitz gerettet und bei einer Adoptivfamilie aufgewachsen, spricht über ihre Lebensgeschichte und der Suche nach der eigenen Identität. Ihre Kindheit verbrachte sie in einer ungarischen Stadt, wuchs – ohne es zu wissen – bei Adoptiveltern auf. Ein Zettel in einem Schuhkarton, zufällig entdeckt, löste die Suche nach ihrer Herkunft aus.

Seither stellt Eva Stocker Fragen und will mehr darüber erfahren, wie Menschen mit dem Erbe und der Last den Holocaust überlebt zu haben, weiterleben. Sie beginnt ihre Film- Dokumentation „Das zweite Leben“ – ein Langzeitprojekt – und spricht mit Auschwitz-Überlebenden. So erfährt sie davon, dass verzweifelte Mütter auf dem Weg in die Vernichtungslager ihre Kinder aus den Waggons reichten, während die Züge für kurze Zeit anhielten. Eva Stocker erkennt darin ihre eigene Geschichte.

Das Film-Projekt ist für Eva Stocker zu einer wichtigen Mission geworden. Auch davon wird sie erzählen.

Das Gespräch mit Eva Stocker führt Jürgen Junker.

Veranstaltungsort: Dorfgemeinschaftshaus Trutzhain, Warthe-Weichsel-Straße 5, Schwalmstadt-Trutzhain

 

Samstag, 4. Dezember 2021, 15 Uhr

Das Bubales-Pupentheater spielt das Stück: „Shlomos Chanukka-Wunderlampe“. Eine Puppen-Komodie zum jüdischen Lichterfest für die ganze Familie

Beitrag zum Themenjahr 321-2021. 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Weihnachtszeit ist auch Chanukka-Zeit. Shlomo bekommt von seiner Klassenfreundin Aische zu Chanukka eine Wunderlampe aus der Türkei geschenkt. Schon bald springen drei drollige Chanukka-Geister aus der Wunderlampe und erzählen vom Tempel im alten Jerusalem. Am Ende lüftet die Lampe ein Geheimnis das alles in ein neues Licht wirft.
Mit jüdischem Witz erzählen die Bubales von den Bräuchen und der antiken Geschichte des Chnukka-Festes. Musikalisch begleitet wird die bunte Show vom rockenden Chanukka-Kerzen-Chor, dem Latkes bratenden Papa Lotterstein und wie immer: dem humorvollen Schaf Mendel.

Anmeldungen und nähere Informationen unter:

Gedenkstätte und Museum Trutzhain, Seilerweg 1, 34613 Schwalmstadt-Trutzhain, Telefon 06691 710662, info@gedenkstaette-trutzhain.de

www.gedenkstaette-trutzhain.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: