Springe zum Inhalt

Eröffnung der Ausstellung: „Geflohen-Vertrieben-Angekommen?!“ Aspekte der Gewaltmigration im 20. und 21. Jahrhundert – Mittwoch, 2. Mai 2018 um 19.00 Uhr

Eine Ausstellung des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Die Themen Flucht und Migration sind seit Mitter der 2010er Jahre wieder verstärkt in den Vordergrund unseres Alltags gerückt. Viele Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten, wie etwa dem Nahmen Osten oder Afrika, suchen Schutz in Europa und hoffen auf ein besseres Leben, etwa in Ländern wie Deutschland. Die gegenwärtige Situation weckt Erinnerungen an die einst in Floge des Zweiten Weltkriegs geflohenen und vertriebenen Deutschen. Die Ausstellung behandelt die aktuelle Fluchtbewegung und verknüpft diese mit den historisch-politischen Entwicklungen zwischen 1933 und 1945/46.

Anhand beider Schwerpunkte – der historischen und aktuellen Situation – werden Mechanismen der Gewaltmigration aufgezeigt, aber auch, wie sich die Situation in den Ankunftsländern dargestellt, wie sich die Opfer mit ihrer neuen Situation zurechtfinden und aufgenommen werden.

Die Ausstellung wird im Rahmen der hessischen Europawoche 2018 in einer Kooperation von Gedenkstätte und Museum Trutzhain und Carl-Bantzer-Schule Ziegenhain gezeigt. Sie ist vom 02.-18 Mai 2018 in den Schulöffnungszeiten in der Carl-Bantzer-Schule Ziegenhain, Fünfteweg 30, in Schwalmstadt-Ziegenhain zu sehen.

Das Projekt wird aus Mitteln des Bundesprogramms Demokratie leben! gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.